Wort zum Sonntag
Wöchentliche Satire (C)Marvin C. Stahl

20. November 1999

Blau, blau ist der...

Hallo Allemiteinander!

"Gebt mir einen Punkt auf den ich mich stützen kann und... das Kampftrinken kann weitergehen!" nach diesem Motto scheinen viele Menschen in unserem Land zu leben. Tagein, tagaus sieht man sie an Kiosken, vor Supermärkten und auf Bänken in Parkanlagen... die Vollkontakttrinker der Nation. Kaum macht der billigste Lebensmittelladen am Orte auf, stehen sie mehr oder minder gerade in der Kassenschlange und umfassen angstvoll ihre Sechserpacks Bier und ihre Flasche billigen Klaren... nur nicht fallen lassen! Doch dort sieht man nur den Alkoholbe... ähhh, die Spitze des Eisberges. Der größere Anteil aller Sprities, fällt durch solche plumpen Vorgehensweisen jedoch gar nicht mehr auf.

Sorgen kann man nicht im Alkohol ertränken.
Die Biester können hervorragend schwimmen!

Viele Gewohnheitstrinker behaupten ja steif und fest, dass sie nicht vom Alkohol abhängig sind... würden aber die gesamte Wohnung gehetzt nach einem Flaschenöffner oder Korkenzieher durchsuchen, nur um an die im Kopp doof machenden Substanzen zu gelangen! Sabbernd und lallend in Ehren ergraute Kampftrinker geben sich genussvoll ihrer Parkinsonschen Krankheit hin... denn endlich verrät sie ihr Zittern nicht mehr. Erst letzte Woche habe ich drei junge Burschen beim Saufen beobachtet, die es voll geil fanden, in einer Stunde mehr Alkohol zu verbrauchen, als die amerikanische Raumfähre beim Start. Zusammengerechnet noch nicht einmal im Rentenalter, werden sie sicher demnächst als die 'Drei jungen Tremöre' auf Kneipentournee gehen! Voll geil, ey!

Es ist halt so in unserem Land, dass man einige Hörnchen Met am Tag wegziehen kann, ohne mit der Kritik der Umwelt rechnen zu müssen, aber das genussvolle Qualmen eines Joints führt zum Einsatz des LKA, der Antiterroreinheiten der Polizei und der Naturschutzinitiative Rettet die armen, kleinen Hanfpflanzen! Mit dem Alkohol ist es in Deutschland, wie mit dem Nikotin... der Staat verdient einfach zuviel an dem Zeugs, um ernsthaft etwas gegen diese Gifte, die nachweislich gefährlich für die Gesundheit sind, zu tun. Vielleicht steht demnächst auf Wein-, Schnaps- und Likörflaschen 'Vorsicht! Der Inhalt dieser Flasche macht nicht nur blöde in der Birne, sondern kann zu Matschbregen und Leberzirrhose führen!'.

Dabei ist Alkohol, besonders Rotwein und Bier, in geringen Mengen genossen, der Gesundheit eher förderlich. Probleme gibt es anscheinend nur bei der Definition des Wortes gering. Für echte Harttrinker ist alles was sie mit den Händen wegtragen können gering, katholische Geistliche empfinden ein, zwei Flaschen Messwein pro Tag als angemessen und Abstinenzlern reicht das tägliche Riechen an einer Likörflasche. Das fette Säufer heimlich kiloweise Weinbrandbohnen fressen ist ein Gerücht, das saufende Hungerharken in die Welt gesetzt haben!

Wer den ultimativen Kick sucht, muss eh eine Literdose Pattex mit 100 Kubikzentimetern reinem Alkohol mischen und den klebrigen Dreck nach ausgiebigem Schnüffeln genussvoll aus der Dose löffeln... die leckere 5-Minuten-Terrine für Suchtkranke. Ich persönlich ziehe GuBSud vor. Man nehme dazu 1-2 Tüten Gummibärchen, löse diese in warmen Wasser, gebe etwas Backhefe hinzu und lasse das ganze Zeugs einige Tage an einem schwül-warmen Ort gären. Beim Öffnen empfängt einen dann ein säuerlich-moderiger Geruch der Marke Pharaonenachsel. Das Ganze wird dann gründlich mit einem Mixer durchgerührt, damit die Schimmelpilze beim Trinken nicht so stören, und kann anschließend genussvoll getrunken werden.

Sollten einen der Alkohol, die Stoffwechselprodukte der Schimmelpilze oder der bestialische Geschmack nicht törnen... bleibt immer noch die Hoffnung, dass man sich lustigen Rinderwahnsinn einhandelt, weil die Gummibärchen mit britischer Gelatine hergestellt wurden. Na dann... PROST!

Ich wünsche euch ein lustiges, trockenes Wochenende!

Amen
Marvin

Weitere respektlose Satiren    Kommentar zum Text im Forum abgeben