Wort zum Sonntag
Wöchentliche Satire (C) Marvin C. Stahl

15. Januar 2006

Was mit einem Freitag den 13. endet!


Hallo Allemiteinander!

Man war das wieder eine Woche. Der Anfang war ja noch ganz erträglich, aber zum Ende hin wurde es immer gruseliger und gruseliger. Wieder war ein  pummeliges Präsidenten-Groupie im ovalen Büro des Weißen Hauses mit dem amerikanischen Präsidenten allein. Weshalb sich Angela auf dem Weg zur gemeinsamen Pressekonferenz noch schnell die Mundwinkel mit einem Taschentuch abtupfte, lässt Raum für wildeste Spekulationen. Georges Äußerung "She is smart!" habe ich als eindeutige Beleidigung der Art "Sie ist ein Smart und fällt dauernd auf die Fresse, wenn ihr ein richtiger Elch begegnet" verstanden. Ein präsidialer Elchtest? Weshalb diese Schleimereien? Hofft Georg vielleicht, dass er es mit Angela sehr viel einfacher als mit Armani-Gerhard haben wird? Schließlich ist sie schon damals unserem Bundesdicken in den doch recht beachtlichern Hintern gekrochen, weshalb nicht auch ihm? Den kleinen Guatanamo-Seitenhieb hat er geschmeidig abgefedert, wohl wissend, das dieser Angela im eigenen Lande Pluspunkte verschafft.

Am Freitag rief ich wie Tausende, ach was sag' ich, wie Millionen anderer Deutscher "Jack is back!". Jack Bauer kam für weitere 24 Stunden auf den Fernseher und lieferte gleich am ersten Tag einen stilechten Einstand. Statt wie die CTU-Luschen stundenlang mit einem Festgenommenen, der keineswegs die Bereitschaft zur Aussage erkennen ließ, herumzuschmusen, kam Jack, lud seine Pistole durch und erhielt durch einen gezielten Schuss in den Oberschenkel des Gefangenen innerhalb SEKUNDEN die gewünschte Auskunft. Diese Szene erinnerte mich an eine Szene einer früheren Staffel, in der er einen Gefangenen vor den Augen seines Chefs erschoss und diesen dann um eine Säge bat, damit er den Kopf des Erschossenen in einer Bowlingtasche mit sich herumzutragen.

Am Samstag war ich einem Herzinfarkt nahe. Wie immer um 19 Uhr 50 saß ich vor dem Fernseher und setzte die Lottozahlen auf meiner Webseite ins Internet. Die erste Zahl hatte ich, die zweite daneben, die dritte daneben usw. usw. Die 14 kam, ich hatte die 13. Am Ende saß ich schweißgebadet da, veröffentlichte die Webseite und hatte BEINAHE 5 Richtige! So ein Mist! Nicht das ich damit ein für alle Male jedes finanzielle Problem los gewesen wäre, aber mal so 1  bis 2000 Euro nebenbei wäre doch recht lustig gewesen. Na ja, man soll seinen Lottoschein eben nicht an einem Freitag den 13. zur Lottoannahmestelle bringen!

Ich wünsche euch eine entspannte und erfolgreiche Woche !

Amen
Marvin

Weitere respektlose Satiren     Kommentar zum Text im Forum abgeben     Diese Seite drucken