Ballaststoffe aus der Natur zum Entschlacken

Entschlacken ist eine wieder modern gewordene Möglichkeit, den Körper zu entgiften. Gerade in unserer modernen Welt, in der wir oftmals kaum darüber Bescheid wissen, welche Ergänzungsmittel und Zusatzstoffe in unserer täglichen Nahrung vorkommen, kann sich eine entschlackende Kur ausgesprochen positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirken.

Eine tolle Möglichkeit zur Unterstützung einer solchen Kur sind naturbelassene Ballaststoffe.

Was sind eigentlich Ballaststoffe?

Die Frage ist berechtigt, denn eigentlich versteht man ja unter „Ballast“ etwas, dass man möglichst loswerden möchte. Tatsächlich war diese Ansicht ins 19. Jahrhundert hinein eine gängige Auffassung – Ballaststoffe sind die Stoffe, die der Körper nicht selbst verdauen konnte. Sie kommen in der Natur zum Beispiel in Vollkorngetreide und Hülsenfrüchten vor, aber auch in Obst und Gemüse.

Heute weiß man, dass diese Stoffe keineswegs unnötiger Ballast sind, sondern dass sie entscheidend zu unserer Gesundheit beitragen können, weil sie wichtigen Darm Bakterien als Nahrung dienen. Gerade deswegen empfiehlt es sich, bei Entschlackungskuren eine ballaststoffreiche Diät anzuwenden, da diese den Entgiftungsprozess maßgeblich vorantreiben kann.

Warum eigentlich Entschlacken?

Entschlacken ist ein neuer Trend, der aus einem gesteigerten Gesundheitsbewusstsein vieler Menschen resultiert. Jeden Tag setzen wir uns Schadstoffen aus, entweder durch konserviertes Essen aus dem Supermarkt oder sogar direkt durch die Einflüsse von Nikotin, Koffein und Alkohol.

Eine Entschlackungskur gleicht einer „Nulldiät“, nur dass ihr vornehmliches Ziel nicht der Gewichtsverlust, sondern die Entgiftung des Körpers ist. Gerade deswegen ist es ratsam, die Entschlackung nicht einem Vollverzicht auf jegliche Nahrung gleichzusetzen, denn der Prozess der Entgiftung kann mit ein wenig Unterstützung gesunder Nährstoffe entscheidend beschleunigt und verbessert werden.

Informieren sie sich genau über eine Entschlackungskur

Darüber hinaus ist es nur in den seltensten Fällen ratsam, seinen Körper über einen längeren Zeitraum hinweg völlig ohne Nahrung zu lassen. Wer eine Entschlackungskur durchführen möchte, der sollte sich zuvor mit einschlägiger Fachliteratur belesen oder sich von seinem Hausarzt in dem Vorhaben begleiten lassen – dann steht der Entgiftung des Körpers und einem Gesundheitsgefühl „wie neu geboren“ nichts mehr im Weg.