Urlaub mit dem Hund?

Der Hund, des Deutschen liebstes Haustier, muss natürlich mit in den Urlaub. Er darf keineswegs allein zu Hause bleiben, und schon gar nicht darf er einfach beim ersten Halt ausgesetzt werden. Dazu besteht auch überhaupt kein Grund. Denn Urlaub mit Hund, das ist möglich, sogar in Spanien.

Der Hund soll im Urlaub auch Spaß haben

Allerdings ist es mit dem Hund so wie mit einem Kind. Auch ihm sollte der Urlaub Spaß machen. Wenn nur Herrchen oder Frauchen auf ihre Kosten kommen, dann ist das schlecht für den Hund. Da sollte man schon etwas Rücksicht nehmen.

So wäre ein Spanienurlaub für einen Hund, der von Natur aus kälteres Klima gewöhnt ist, nicht sonderlich geeignet. Ihm würde ein Urlaub im Norden viel eher behagen. Doch wenn dem Hund Hitze nichts ausmacht – auf nach Spanien!

Allerdings muss man sich davon überzeugen, dass am Urlaubsziel Hunde auch willkommen sind. Das ist nicht überall der Fall. In den Touristenhochburgen dürften Hunde wohl kaum gerne gesehen werden, und auch für den Hund wäre der Urlaub dort nicht gerade stressfrei. Da sollte man sich schon nach günstigeren Urlaubsorten umsehen.

Hunde sind oft willkommen

Die gibt es auch in Spanien. In kleineren Orten, mehr im Landesinneren kann man Ferienwohnungen mieten, wo der Hund willkommen ist. Dabei muss man nicht nur darauf achten, dass das Ferienhaus selbst für den Hund erlaubt ist. Auch die Umgebung sollte hundefreundlich sein. Das ist auch für die Hundebesitzer von Vorteil, die sich da weniger um Verbote kümmern müssen.

Wo finde ich solche Ziele

Solche Domizile kann man einerseits natürlich klassisch im Reisebüro buchen. Doch auch im Internet finden sich zahlreiche Angebote, und oft wird von Hausbesitzern auch privat in Zeitungen inseriert, die dort ihr Ferienhaus für eine begrenzte Zeit, in der sie es selbst nicht nutzen, zur Miete anbieten. Hier finden sich dann auch die Angebote, wo der Hund willkommen ist.